Auvergne-Rhône-Alpes image 1_edited.jpg
Auvergne-Rhône-Alpes_logo.png

La Région Auvergne-Rhône-Alpes

Entwicklung eines Infrastrukturplans für eine vereinte und widerstandsfähige Region der Alpen, der Rhône und der Auvergne 

Mit der CityHub Lösung©

Kommunikation. Beteiligung. Spaß.

Wirkung

  • Mehr als 60 Expert:Innen und Interessenvertreter aus dem Wirtschafts- und Sozialrat, der Handelskammer und dem nationalen Forstamt wurden mobilisiert und haben ihre Visionen in die Gestaltung des SRADDET (regionales Programm für Stadtplanung, nachhaltige Entwicklung und Gebietsgleichstellung) eingebracht.

  • Die Beiträge der Bürger:Innen haben eine Vielfalt an innovativen Ideen aufgezeigt.

Zielsetzung

  • Schaffung einer einheitlichen Identität unter den drei historisch getrennten Gebieten: Alpen, Rhone und Auvergne

  • Erstellung eines 10-Jahres-Infrastrukturplans

  • Einbindung aller wichtigen Akteure in die Entwicklung des SRADDET sowie der Bürgerinnen und Bürger der gesamten Region

Erfolgs-kriterien

  • Anzahl an Bürgerbeiträgen: Mehr als 1 000 Einwohner beteiligten sich an der Diskussion über eine Reihe konkreter Fragen, z. B. die intelligentere Nutzung bestehender Infrastrukturen, die Umwandlung saisonaler Urlaubsorte

  • Regionale Abdeckung: Beiträge kamen aus der gesamten Region

  • Mitwirkung von Expert:Innen: Über 60 Interessenvertreter:Innen mit unterschiedlichen Profilen haben sich an der Gestaltung des Plans beteiligt

1K

Beiträge von Bürgerinnen
und Bürgern

100%

regionale Abdeckung:
Beteiligung aus allen
Gebiete der Region
Auvergne-Rhône-Alpes

60+

Expert:Innen wirkten mit

Die beliebtesten Ideen

  1. "Die Menschen durch finanzielle Förderprogramme ermutigen, ihre eigene Energie zu erzeugen.”

  2. "Müllpressen für die Bewohner zur Verfügung stellen.”

  3. "Verbesserte Isolierungsvorschriften für neue Gebäude."

  4. "Bestehende Infrastrukturen intelligenter nutzen (z. B. saisonale Urlaubsorte im Sommer in Co-Working-Spaces umwandeln).”

Civocracy-Empfehlungen

  • Passen Sie die Kernbotschaften an die jeweilige Zielgruppe, den gewünschten Handelungsaufruf und das gewählte Medium an. Behalten Sie dabei einen einheitlichen Ton und eine einheitliche Vision für das gesamte Projekt bei.

  • Nutzen Sie institutionelle Partner (Verbände, Unternehmen, NROs), indem Sie Botschafter identifizieren, die die Diskussion vorantreiben können, um die Wirkung zu verstärken und die Beteiligung an der Diskussion zu erhöhen.

  • Fügen Sie der Plattform stets Diskussionsergebnisse und Zeitpläne hinzu, um die vollständige Transparenz des Projekts zu gewährleisten.

Auvergne-Rhone-Alpes image 2_edited.jpg